Flur stilvoll aus- beleuchten

Der Flur sollte freundlich und einladend sein, da ihn jeder Besucher als erstes sieht. Der erste Eindruck macht beim Menschen sehr viel aus. Niemand möchte seine Gäste und Freunde enttäuschen, wenn sie einen besuchen. Daher investieren viele Menschen einiges in die Flurdekoration.

Es ist dabei aber auch wichtig, dass der Flur sehr gut beleuchtet ist. Das heißt, er soll weder zu dunkel noch zu hell sein. Zu hell ist bei den Fluren weniger das Problem, zu dunkel dagegen schon. Die Flure haben meist keine Fenster und damit fehlt das natürliche Licht. Es ist dabei sicher nicht von Vorteil, wenn nur auf eine Beleuchtungsart gesetzt wird.

Früher hat man vor allem nur auf die Spot-Variante gesetzt. Dieses Licht lassen die Räume sehr kahl wirken. Heutzutage gibt es moderne Deckenfluter, die den Hausflur im Tageslicht erstrahlen lassen. Dabei scheint es fast so, als ob der Flur Fenster hätte. Dies wirkt für die Gäste natürlich sehr einladend und hinterlässt bei Ihnen einen positiven Eindruck.

Vor- und Nachteile von Deckenfluter

Der Deckenfluter ist eine indirekte Beleuchtung für den Flur. Das heißt, die Lichtquellen strahlen auf die Decke. Von dort wird das Licht reflektiert und somit wird der Raum ausgeleuchtet. Dadurch kann der Deckenfluter für ein sehr angenehmes Licht sorgen. Im Flur kann damit sogar eine angenehme Wohnatmosphäre erzielt werden.

Dies ist auch sein größter Vorteil. Der Nachteil von Deckenflutern ist, dass sie sehr viel Energie verbrauen. Durch die indirekte Beleuchtungsart muss der Fluter eine starke Lampe besitzen um die gewünschte Helligkeit auf dem Boden und den anderen Gegenständen zu erzielen.

Gerade in Zeiten, in denen der Strom sehr teuer ist, sollte man sich ein Kauf überlegen. Das Licht ist einzigartig, aber die Kosten dafür auch etwas höher als bei den Spot-Lampen.

Flurmöbel Konsole im Flur Schlüsselkasten im Flur Schirmständer im Flur